Fremdschämen leicht gemacht – die Strip Poker Tour durch Deutschland

Auweia, langsam wird’s peinlich, die Strip Poker Tour läuft gerade in Deutschland.

Ich meine, da ist es noch nie es so leicht gewesen, in einer „Sportart“ auf sich aufmerksam zu machen: Man musste nur ein bischen Geld fürs Buyin eines x-beliebigen Pokerturniers hinlegen, 5 mal hintereinander verdoppeln und schon konnte man sicher sein auf einem der renommierten Pokernewsorgane wie Pokerolymp oder Pokerfirma die Schlagzeilen zu schmücken. Wenn einem das zweimal gelang wurde man alsbald als Higroller zum 5000 Euro Cashgames der deutschen Hochroller zu Sport1 ehemals DSF eingeladen!

Das alles wird jetzt noch einfacher, nun braucht man gar nix mehr dazu, muss noch nicht mehr Poker spielen können. Der Wille allein, sich vor allen Leuten auszuziehen, reicht jetzt aus, um das eigene Weiterkommen zu ermöglichen. Leute, wie weit runtergekommen muss man sein, um da mitzumachen?

Die deutsche Strip Poker Tour wird von einem Kondom Hersteller finanziert und mal ganz im Ernst: Wer nimmt den bitte schön noch Kondome von einem Hersteller, der ein Glücksspielturnier ausrichtet? Kondome + Glücksspiel? Wer hat sich denn diesen geilen Marketinggag einfallen lassen?


Kommentare:

  1. tja also "gar nix" stimmt wohl nicht so ganz, weil du glaubst doch wohl nicht allen ernstes das die solche hässlichen nerdkrüppel wie uns da mitmachen lassen würden. die leute da können wenigstens gut aussehen beim pokern. wir verstecken uns hingegen unter kapuzen und sonnenbrillen.

    AntwortenLöschen
  2. Haha! Die Überlegung im letzten Absatz "Kondome + Glücksspiel", die ist geil. Da hast Du vollkommen recht :-)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich war ja vor Ort, und fand esw durchaus erstaunlich, dass da eine ganze Menge Mädels offensichtlich am Start waren, die man auch in einem beliebigen Nachtclub an der Gogo-Stange erwarten könnte. Pokermässig war es mehr als mau, und neben einem Calling-Station Festival, war der Kerl ein Höhepunkt, der mit einem "Straight" seinen Royal Flush ansagte. Weitere Infos dazu im Royal Flush Blog...

    Soo schlimm wars also nicht, und Poker war hier eben mehr das Medium für eine Party, was aber so schelcht nicht funktionierte. Allerdings waren 29 TeilnehmerInnen darunter immerhin einige Frauen etwas mau...

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke mal, dass der Kondomhersteller da ein bißchen bei der Anzahl der hünschen Mädels nachgeholfen hat. Aber wen interessiert das? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Den Verdacht hatte ich erst auch. Bestätigt hat sich das aber eher nicht. Man scheint durchaus einige exibithionistische Mädels erreicht zu haben... und keine Ahnug, wie das nun beim Finale werden wird. Pokertalent hatten die Mädels ehe nicht, aber es soll wohl ja auch einige Freikartne fürs Finale geben.

    AntwortenLöschen