Fitnessstudio reloaded - Intimrasur und Euer Pokerstil

Nach meinem fulminanten Post über meine Wahrnehmungen im Fitnessstudio versuche ich mich heute an einer Fortsetzung. Das Thema: Intimrasur - ja oder nein.

Der Gedanke kam mir heute beim Duschen in der Fitnessanstalt. Ich würde mal sagen, ca. 90% aller Fitnessstudiobesucher sind mehr oder weniger intim rasiert. Dabei würde ich einfach spontan folgende Klassifizierung aufstellen:
  • Ausgeschnittener Bär: Komische Variante, vor allem bei Südländern anzutreffen. Dabei handelt es sich um behaarte Weerwölfe, die allerdings im Zentrum der Macht auf den Afrolook verzichten. WTF?!?!
  • Blankenese: Hier ist alles weg. Brust, Haare, Rücken und untenrum...alles futsch. Ach ne doch nicht - meistens vergessen die Kameraden Ihre Arschritze. Das sieht vielleicht lustig aus, wenn sich hinten die Haare kräuseln .
  • Englischer Rasen: Die häufigste Variante. Untenrum ist alles so auf 0,5 cm Resthaar gestutzt.
Alle Varianten gibt übrigens in den Unterschiedlichsten Kombinationen.
Aber eins frage ich mich immer wieder. Warum ist das bei anderen Sporttreibenden nicht so? So z.B. bei meiner wöchentlichen Fußballrunde, wo Herren zwischen 20 und 40 dem Ball nachjagen. Hier herrscht beim kollektiven Duschen noch die alte Ordnung. Schamhaare, die so lang sind, dass man bei dem ein oder anderen den Pipimatz nicht mehr sehen kann.

Ermitteln wir doch einfach mal die häufigste Variante bei Pokerspielenden Bonushuren. Und damit es auch interessant wird, mache ich eine kombinationsumfrage mit Eurem Spielstil.




Kommentare:

  1. na prima, bin ich mal wieder im mainstream dabei

    AntwortenLöschen
  2. englischer rasen nicht aufwändiger als ganz blank zu ziehen unten rum?!

    AntwortenLöschen