Bonus versus Rakeback - was ist besser

Bonushuren,

ein Mailanfrage hat mich dazu bewogen, nochmals die Vorzüge von Bonusangeboten gegenüber herkömmlichen rakeback herauszustellen. Meine Ansicht ist, dass Bonusangebote für die Mehrzahl der Spieler immer den rakeback-Angeboten vorzuziehen sind.
Dazu rechnen wir doch einfach aus, wie hoch das bonus-rakeback ist, welches Ihr bei der maximalen Ausnutzung der Bonusangebote, die ich hier empfehle, bekommt. Die Berechnung ist einfach, ich nehme einfach den kompletten rake, den Ihr bei den ganzen Bonusangeboten produziert und teile Ihn durch den erhaltenen Bonus. Das ergibt dann den Bonusrakeback :-)



Übersicht: Poker Bonus vs. Poker Rakeback

Wie ihr seht, haben wir ein rakeback Potential über alle Pokerräume von 66%, d.h. über $20.000! Und jetzt überlegt mal, wie lang Ihr spielen müsst, um soviel rake zu bezahlen. Für den Durchschnittszocker reicht das bis zum Lebensende. Und selbst Vielspieler sollten sich das mal überlegen, ob sie wirklich noch in 2 Jahren so excessiv pokern, wie sie es heute tun. Rakeback ist meines Erachtens nur für High Stakes Spieler richtig interessant. Der durchschnittliche Spieler ist mit Bonusangeboten besser bedient.

Obige Grafik zeigt aber auch sehr schön, was trotz aller Bonusangebote noch bei den Anbietern hängenbleibt. Deshalb empfehle ich ja immer den optimalen Bonus abzuspielen, denn da ist der Bonusanteil immer größer als der bezahlte Rake.





Kommentare:

  1. Interessanter Artikel.

    Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass sich auch für den regelmäßigen Spieler bereits auf den Min/Mid-Limits (ab NL50) Rakeback-Angebote lohnen können. Speziell in Verbindung mit dem First-Deposit Bonus kommt man da trotz Bonus Deduction auf >70% bei z.B FTP. (bezogen auf TAG-Spieler, d.h. VPIP ~12, Fullring, dealt Rakeback - ganz wichtig!).

    AntwortenLöschen
  2. wie kommst du denn auf 70% Rakeback? Du meinst wohl den First Deposit Bonus und Rakeback kombiniert? Denn Rakeback gibts doch maximal nur 27% bei FTP.

    AntwortenLöschen
  3. Insbesondere Kombinationen von Rakeback und Bonus (isbesondere endless bonus) können schon gleichgut sein... Ich spiele bei meinem Anbieter z.B. für 72% effektiven rakeback (8fach endless bonus und rakeback).

    AntwortenLöschen
  4. @anonym1: FT gibt nachher nur noch 27% rakeback. Uninteressant

    @anonym 2: 72% Effektiver rakeback klingt interessant. Welcher Anbieter bitte?

    AntwortenLöschen
  5. Ich meinte mit meinen ~70% bei FTP genau dasselbe wie mein Namensvetter ;)

    Wenn du dich das erste Mal bei FTP anmeldest und damit Anspruch auf den First Deposit Bonus hast, erreichst du in Verbindung mit einem 27% Rakeback-Deal effektive ~70% Rakeback. (Natürlich nur solange der FD-Bonus da ist - also am Besten komplett die $600 ausnutzen!)

    Beispielrechnung:
    FTP:
    167 FT-Pkt pro $10 Bonus notwendig (pro FT-Pkt $0.06 Bonus Release)
    dazu notwendig: $167 Rake (dealt!)
    d.h. im Schnitt hättest du - wenn alle Spieler gleich spielen würden - an einem FR-Table 167/9 = $18.55 Rake erzeugt um $10 Bonus zu erhalten
    ($1 Rake am Tisch = 1Pkt pro Nase)

    Zusätzlich bekommst du aber noch von den $18.55 - $10 (Bonus Deduction) = $8.55 deine 27% Rakeback, macht nochmal $2.31 zusätzlich.

    Im Endeffekt bekommst du für $18.55 Rake wieder $12.31 ($10 FD-Bonus + $2.31 Rakeback) => 66% eff. Rakeback

    Und nun der Clou: Als TAG-Spieler zahlst du pro 167 Pkt. keine $18.55 Rake sondern wesentlich weniger (wieviel genau ist von Spieler zu Spieler unterschiedlich und hängt auch von der Looseness deiner Mitspieler ab, d.h. je mehr Rake die erzeugen umso besser für dich => auf hohe Durchschnitts-Pötte am Tisch achten). Damit erreichst du als TAG, zB SSS'ler sogar einen eff. Rakeback von ~100%.

    AntwortenLöschen
  6. Noch eine Ergänzung: Die endless-Boni gibt es afaik nur auf den contributed-Rake Seiten, d.h. hier muss man selber - bei manchen Anbietern reicht sogar der SmallBlind - in den Pott eingezahlt haben, um am Ende wie bei einer dealt-Rake Seite beteiligt zu sein (dann also nicht immer Tablerake / Anzahl Spieler, sondern Tablerake / Anzahl contributed Spieler = Rake pro Spieler).
    Hier zahlt man als TAG also im Endeffekt auch mehr Rake (pro Bonusdollar) als bei einer dealt-Rake Seite. Ist dann aber für SnG'ler interessant, da die immer eine Gebühr zahlen.

    AntwortenLöschen
  7. ja, das mit den contributed hand sites stimmt- schlecht für tags.

    zu full tilt: Das ist natürlich nur solange, wie du den first deposit abspielst. mein alter wert war dort 58%- haben die wohl was geändert.

    und die argumenation , dass SSS tags dort effektiv 100% rakeback haben ist nicht richtig. du zahlst doch alleine durch die blinds immer rake. Dann müsste man ja nur am Tisch sitzen und bekäme den bonus geschenkt :-)

    AntwortenLöschen
  8. 100% Rakeback bezogen auf deinen gezahlten Rake. Wenn du z.B. den BigBlind postest (NL50 -> $0.50), dann entspricht dein gezahlter Rake 0.50 * 0.05% (sofern es zum Flopspiel kam - no Flop, no Drop - 5% Rake nehmen die meisten) = $0.03 Rake. Davon bekommst du dann im Optimalfall wieder alles zurück.

    Rake != Einsatz
    Rakeback != Einsatzrückzahlung ;)

    AntwortenLöschen
  9. Mein lieber Daniel, hier irrst Du. Rake ist nicht gleich einsatz, sondern das, was die Pokeranbieter uns vom Einsatz abknöpfen. Ebenso sieht es mit der Einsatzrückzahlung aus.

    Und Deine Rechnung versteh ich auch nicht. Was willst Du damit sagen?

    AntwortenLöschen
  10. Ich wollte nur klarstellen, dass es nicht reicht, nur am Tisch zu sitzen und fleissig zu folden. Dann zahlst du immer die Blinds und das ist mehr als du an Rake und somit auch an Rakeback jemals erreichen wirst.

    Spielst du aber Break-Even, wirst du im Idealfall 100% an Rake wieder zurückerhalten. Das Optimum wäre also ein sehr hohes Limit zu spielen, wo in jeder Hand optimalerweise das Maximum an Rake genommen wird (i.d.R. $3) und dort dann schön Break-Even spielen, indem man pro Orbit einmal die Blinds klaut.

    Dann würdest du deinen Bonus für lau bekommen.

    AntwortenLöschen