Cheating Software im Online Poker

Auf overcards.com wird das Thema Cheating Software besprochen. Bisher findet man zu diesem Thema ja relativ wenig, ich habe mir die entsprechenden Seiten mal angesehen. Alle im Beitrag enthaltenen links dienen nur der Information, der Autor distanziert sich ausdrücklich von der auf den verlinkten Seiten angebotenen Software.

Im Artikel auf Overcards wird darüber berichtet, dass Tools wie Pokerprovecy und pokeredge von Party Poker verboten wurden, die Nutzer wurden aufgefordert, diese Tools nicht mehr zu nutzen, ansonsten wurden die accounts geclosed und die bankroll zurück erstattet.

Riesige Online Spieler Datenbanken

Pokerprovecy und pokeredge sind nichts anderes als Pokertracker/ Pokeroffice mit einem kleinen aber feinen Unterschied: Die Handinformationen über den Gegner werden hier nicht durch den User selber zusammengetragen, sondern direkt über einen Server der Software aus einer gigantischen Datenbank übertragen. Der Vorteil ist klar, der Nutzer hat direkt das Spielprofil seines Gegners vor Augen. Für die Nutzung der riesigen Datenbankbestände ist dann eine monatliche Gebühr fällig.
Wer es nicht glaubt, kann ja mal auf pokeredge seinen Spielernamen eingeben. Da werden dann alle Räume aufgeführt, bei denen man mit diesem Namen angemeldet ist und man bekommt gleichzeitig sein Spielerprofil mitgeteilt. Da hab ich nicht schlecht gestaunt, als ich mal meinen Namen eingeben habe.

Edit 16.08: Chefchen schreibt in den Kommentaren, dass man eine Meldung von PartyPoker bekommt, wenn man die Seite von Pokeredge besucht hat. PP scheint also ziemlich allergisch zu reagieren, d.h. sie scannen die Festplatte nicht nur nach der laufenden Software, sondern auch Cookies, Verlauf usw. Nutzt den link also nicht oder löscht danach Eure Cookies, Verlauf usw. Danke für die Info, Chefchen!

Overcards.com schließt sich der Meinung von Party Poker an, dass solche Programme verboten gehören - ich bin da etwas anderer Meinung.

Grundsätzlich muss natürlich ein möglicher Betrug unterbunden werden. Die Frage ist nur, wo fängt der Betrug an und hört die mathematische Berechnung von Wahrscheinlichkeiten auf? Natürlich ist es nicht die feine englische Art sämtliche Informationen zu seinen Gegnern online abgreifen zu können - aber hey, das gibt’s doch im Prinzip alles schon. Es gibt tonnenweise Anleitungen, wie man Spielerprofile manuell auswertet und erstellt. Sogenannte Fishfinder werden angeboten, Data Mining und Datenbanktausch sind an der Tagesordnung. Odds und Outs werden auf den Tisch projiziert usw. Es werden sogar online Entscheidungshilfen angeboten. Der einzige Unterschied ist die fehlende Information über die gegnerischen Stats oder sagen wir mal so: Das lästige Datamining fällt weg. Denn an die Daten kommt man doch auch so.

Ich will diese Programme nicht gutheißen, allerdings fehlt mir da doch schon ne klare Linie, das klingt so nach: Ein bischen Doping ist OK, aber bitte nicht im großen Stil. Sorry, entweder alles zulassen oder alles verbieten. Zudem man auch mit den handelsüblichen Tools die notwendigen Spielerinformationen ermitteln kann. Mit Pokeroffice lassen sich zum Beispiel auf Pokerstars ganz einfach tonnenweise Daten für den Eigengebrauch scannen. Da macht es bei höheren Limits schon mal Sinn, ein paar Nächte den Rechner laufen zu lassen und die Regulars rauszufiltern und die Fische zu identifizieren. Jetzt wird das halt vollautomatisch angeboten, so what?



Natürlich bleibt es den Seitenanbietern vorbehalten zu entscheiden, welche Tools angewendet werden dürfen und welche nicht. Die Trennlinie dann allerdings auf Grund der vorhandenen Spielerinformationen zu definieren - d.h. automatisch oder manuell bereitgestellt - ist in meinen Augen nicht richtig.

Pokerbots und "richtige" Cheating Software

Eine Steigerung erfährt das ganze Thema dann durch Pokerbots, d.h. die Handlungen am Tisch werden einfach von Programmen übernommen. Ich hab so ein Programm noch nicht "im Einsatz" gesehen, anscheinend muss man der Software aber wohl die gewünschte Handlungen noch vorgeben, quasi einprogrammieren. Cheating ist das in meinen Augen insofern, da die Maschine ja keine Fehler macht, quasi die natürliche Fehlerquelle "Mensch" entfällt. Und natürlich verbieten die Pokeranbieter solche Programme, schließen sollen ja richtige Spieler gegeneinander antreten und keine Maschinen. Die unkontrollierte Verbreitung solcher Bots wäre eine große Bedrohung für die Anbieter. Deshalb sind ja die ganzen Poker-Clients auch mit entsprechender Spionage Software ausgestattet. Zum Thema findet man sehr wenig im Internet, vielleicht kann ein Leser ja in den Kommentaren eventuelle Erfahrungen zu so einem Pokerbot posten oder ggf. einen weiterführenden link posten. Hier mal einer der bekannten Bots. Hat 2005 die Weltmeisterschaft der Poker-Bots gewonnen.

Aber so richtig unfair wird es dann natürlich bei Pokerbots, die eine "Teamversion" anbieten, d.h. die Karten von befreundeten Spielern werden übermittelt und fließen in die Berechnung mit ein. Das beeinflusst natürlich die Wahrscheinlichkeiten, also quasi gezinkte Karten online, da hört der Spaß natürlich ganz auf.

Ultimative Cheating Software

Wäre natürlich ein Programm, welches auch die Holecards der ahnungslosen Gegner zeigt. Das ist glücklicherweise technisch nicht möglich (bzw. nur theoretisch denkbar). Auch wenn es ne Menge an lustiger Scammer-Seiten gibt, die das weismachen wollen :-) (Achtung der link ist definitiv reine Abzocke! Nix angligge, nix kaufe - absoluter Vollschrott!!!)

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Pokeranbieter hier schon vor einem gewissen Problem stehen. Sie können zwar die PCs der Nutzer scannen und die verbotene Software enttarnen, allerdings reicht ja schon ein zweiter Rechner, um das "Schnüffelprogramm" auszutricksen. Die Frage ist, ob diese Programme auch massentauglich sind, denn man braucht schon ein gewisses Maß krimineller Energie, um diese tatsächlich auch zu nutzen.
Ich denke, die Pokeranbieter werden alles daran setzen, diese Programme zu entdecken und zu unterbinden, denn der Vertrauensverlust, der der Pokerindustrie dadurch entsteht, ist immens. Wer setzt sich schon mit Bargeld an einen Tisch, wenn er sich nicht sicher ist, ob seine Gegenüber eine Maschine, zwei oder mehr Teamplayer, eine Online Datenbank oder ein ganz normaler Profi ist.

Ein kleiner Tipp zum Schluss, falls jetzt doch jemand auf dumme Gedanken kommt: Finger weg von solchen Programmen!

Bonushure

P.S. Zumindest habe ich jetzt eine Erklärung für meine Verluste in den letzten Wochen - alles rigged! *zwinker*


Kommentare:

  1. Hallo,

    eine kleine Anmerkung möchte ich zu dem interessanten Beitrag noch machen. Ich finde es gibt schon einen entscheidenen Unterschied zwischen eine großen Onlinedatenbank und der eigenen lokalen Datenbank. Ich finde man kann da sehr wohl einen logischen Strich machen. Bei Onlinedatenbanken greift man eben nicht nur auf die eigenen Daten zu sondern auch auf die anderer Leute. Klar kann man sich auch fremde Datenbanke in PT laden aber erlaubt ist das ja auch nicht. Nur kann man da schlecht den Hebel ansetzen, bei den Onlinetools schon.

    das wars auch schon

    bye

    AntwortenLöschen
  2. Congratulations, you are a Shark! Wow wer hätte das gedacht.
    Das ist ja sehr beängstigend wenn man das mit den Bots liest. Ich könnte mir gut vorstellen, das so ein totaler ProgrammierFreak ein guten Bot schreiben kann, welcher auch nicht entdeckt wird.
    Für jederman wird es das aber bestimmt nie geben. Bloß gut auch!

    AntwortenLöschen
  3. omg, hab grad auf pokeredge meine Buddies von Party gecheckt und promt kam eine Nachricht von Party via Popup, das ich eine verbotene Software benutze. Wenn ich weiter auf Party spielen möchte sollte ich diese software doch bitte deinstallieren. Man man, das hätte ich ja nun nicht gedacht. Ich lass die Finger davon, will ja nicht meine BR riskieren.

    AntwortenLöschen
  4. Da es mittlerweile schon einige Scripts gibt, die auch eingesetzt werden (bisher hauptsächlich Hilfen für die richtige Größe bei den Bets), scheint es mir ein logischer Schritt, dass es früher oder später auch immer mehr bots gibt, die Multitablern auch ganz die Arbeit abnehmen können...
    :o/

    Und die Pokerräume werden sich dadurch wehren, dass wir Spieler ständig dazu aufgefordert werden, irgendwelche Zahlen in aufpoppende Felder zu schreiben...

    Beides keine schönen Aussichten!
    :o((

    AntwortenLöschen
  5. @chefchen: Danke für die Info, habs mal in den Text eingebaut.

    @anonym: Klar kann man Zahlen in "aufpoppende Felder" schreiben. Es gibt ja auch viele, die machen "watched botting"

    AntwortenLöschen
  6. Die Meldung von Party kommt nur, wenn man Pokeredge und PartyPoker gleichzeitig laufen hat.
    Hab die Website geschlossen, Party neugestartet ohne Cookies zu löschen und es kam keine Meldung mehr.
    Hab jetzt aber trotzdem cookies usw. gelöscht. Sicher ist sicher!

    AntwortenLöschen
  7. hi, was gibts denn? diegrafik mach ich noch wech. bin allerdings sehr unkreativ zur zeit :-)

    AntwortenLöschen
  8. wenn man auf die pokerbot-pro.com geht steht dort nur noch bis 19 august zu bestellen!
    schaut man sich diese zeile im editor an steht dort "heutiger tag + 2 tage"
    also kann ich ma nicht vorstellen das die seite funkt!
    eher abzocke

    AntwortenLöschen
  9. Hi

    kleine Anmerkung zu den Pokerbots. Hab einen Artikel im Spiegel gelesen, in welchem über Dame/Schach/GO! und Pokercomputer berichtet wurde. Nach dem Artikel werde ich nie wieder Dame spielen ( bester Dame-Bot verliert NIE , maximal Unentschieden), Go versagt jeder pC nach 2 Spielzüge (laut artiel gibt es 1 Mio von nem Japaner für denjenigen, der es schafft, einen GO! PC zu erschaffen, welcher einen amateur in 2 von 3 Spielen schlägt) . Naja egal auf jeden fall sagt der Artikel das die Besten Poker computer immernoch ziemlich kläglich spielen, also her damit :)

    AntwortenLöschen