Das "ein-call-zuviel-Syndrom"

Kennt Ihr das, man spielt wochenlang auf dem gleichen beschissenen Niveau. Nicht, dass man tilted oder oder nen Riesendownswing hat. Nein, das eigene Spiel ist so bescheiden, dass es einfach zu nicht mehr reicht als -0.00005 bis +0,00005 BB/100. Man kommt einfach nicht vom Fleck. Gute Moves wechseln ab mit grottenschlechten. Bei mir drückt sich das meist in sinnlosem callen aus: "Ach - die eine Bet, der Pot ist doch schon 15 BB groß, mein draw ist zwar nicht angekommen, aber der hat doch auch nix..." Hat er aber doch und zwar immer. Ich nenne es das "ein-call-zuviel-Syndrom". Es ist kein großer Fehler der sich da einschleicht, es ist vielmehr eine kleine Reihe an Fehlentscheidungen, die dafür sorgen, dass man einfach nicht voran kommt. Das schlimme daran: Man weiß innerlich, dass man geschlagen ist und trotzdem: "Einer geht noch - einer geht noch rein!" Wie oft sitzt man vorm Rechner und denkt, hättest Du auf Deine innere Stimme gehört, hättest Du Dir diese eine Bet sparen können. Manchmal call ich auch extra, um mir den Showdown anzugucken und darauf triumphierend zu sagen " wusst ich doch, dass er *insert holecards here* zur Straße hat- schade nur dass mich das angucken wieder 10 $ gekostet hat.Vielleicht sollte man mal ein Experiment starten und immer dann wenn das eigene Gefühl sagt "MUCK" - die Karten auch wirklich in den selbigen zu feuern , auch wenn callen oder raisen mathematisch richtig wäre...

Jemand sonst noch Erfahrungen damit, vor allem - wie kann man das abstellen?

Bonushure
_______________________________________________________________
Werbung
Free Nevada Jacks
Nur bei Bonushure
_______________________________________________________________


Kommentare:

  1. Besser hätte ich es nicht beschreiben können. Ich hab seit mindestens 3 Wochen so eine Phase und ich hab keine Ahnung wie ich das abstellen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese gerade "The Psychology of Poker" von Schoonmaker. Da sind die Lösungen für das beschriebene Problem zu finden.
    Das Problem ist menschlich: Er benennt die Fähigkeit Karten zu lesen und die Fähigkeit diese reads auch umzusetzen.
    Wer erkennt, daß er beat ist, muß auch sofort check/folden. Und wer erkennt, daß er die bessere Hand hält, muß dann auch optimalen value generieren.
    Diese beiden Fähigkeiten zu optimieren ist der Schlüssel in ein besseres A-game.
    Meine Buchempfehlung für alle NL 25-100 Spieler !

    AntwortenLöschen
  3. Hehe, genau das kenne ich auch, seitdem ich mich durch stumpfsinnige Aktionen aus einigen MTT rausgekickt habe.
    Ab sofort habe ich mir diese Regel in mein Gehirn eingebrannt, die Karten wegzuwerfen.
    "If you can't raise, your cards are not good enough!"

    AntwortenLöschen